Gesangverein 1838 e.V. Butzbach -

Die Entwicklung des Vereins

Das 150-jährige Jubiläum vor 25 Jahren war ein großes Fest mit Festumzug, Festdamen und Sängerwettstreit. Ein Ereignis, an das sich zweifellos heute noch viele Sänger und Sängerinnen und Butzbacher Bürger und Bürgerinnen mit Freuden zurück erinnern.
25 Jahre sind seither vergangen.
Auch wenn 25 Jahre in dieser langjährigen Vereinsgeschichte eine vergleichsweise kurze Zeit sein mögen, so ist doch auch in dieser Zeit einiges geschehen.
Es gab Veränderungen aber auch Kontinuität. Helmut Haub feierte in diesem Jubiläumsjahr sein 30-jähriges Dirigentenjubiläum beim Butzbacher Männerchor.
Ein unvergleichliches Beispiel des Zusammenhaltes und der Gemeinschaft.
Vorstand und Vorsitzende wechselten.
Auf Walter Gödel, 1. Vorsitzender im 150-jährigen Jubiläumsjahr, der insgesamt über 20 Jahre an der Spitze des Vereins dessen Geschicke gelenkt hatte, folgte im Jahre 1992 Norbert Bopf. Sein Nachfolger wurde im Jahre 2002 Heinz Gatz, der von 2010 bis Anfang 2012 vorübergehend von seiner Tochter, Petra Gatz – der ersten Frau in dieser Position – abgelöst worden war.
Erfolgreich waren die Chöre bei Sängerwettstreiten – zum Beispiel in Brehmtal und in Hüttenberg 1994 (Frauenchor jeweils 2. Platz), in Langgöns 1995 (Frauenchor 1. Platz).

Immer wieder gerne besucht waren das Oktoberfest und die alljährliche gemeinsame närrische Singstunde mit Gesang, Tanz, Sketchdarbietungen und Büttenreden auf hohem Niveau. Auch das Waldfest am Segelflugplatz ist alljährlich im Spätsommer fester Bestandteil im Programm. Hier trifft man sich gerne in der Frische des Butzbacher Waldes zu geselligem Beisammensein und gemeinsamem Singen, bei Gegrilltem sowie Kaffee und Kuchen. Gemeinsam unternahm man immer wieder schöne Tagesausflüge, z.B. in den Spessart, an den Edersee, nach Marburg, an den Rhein, den Main, oder die Mosel, oder zu verschiedenen Landesgartenschauen und Hessentagen. Auch zu großem Mehrtagesfahrten, die für die Teilnehmer unvergessliche Erlebnisse waren, machte man sich auf. So ging es zum Beispiel:

  • 1994 zur Mecklenburger Seenplatte und nach Rügen,
  • 1995 ins Elsaß und die Vogesen,
  • 1996 an die Cote d’Azur,
  • 1997 nach Berlin und in den Spreewald und
  • 1999 nach Paris.
  • 2000 unternahm man eine Donau-Kreuzfahrt von Passau nach Budapest, mit Station in Wien und Bratislava und
  • 2005 ging es mit dem Glacier-Express durch die Schweizer Alpen.
  • Auch der Besuch beim befreundeten „Minged Chor“ im niederländischen (friesischen) Städtchen Grou 2009 war ein Ereignis, an das man sich gerne zurück erinnert.

Der Kontakt zum „Minged Chor“ war durch die Urlaubsbekanntschaft zweier Sänger entstanden und wird bis heute gerne gepflegt. Beim bereits 2 Jahre zuvor erfolgten Besuch der niederländischen Freunde hier in Butzbach und beim gemeinsamen Liederabend in der Alten Turnhalle bot man ein hochkarätiges Programm dar und hatte im Anschluss viel Spaß bei Gesang und Tanz.
Auch zu feiern gab es natürlich neben einigen runden Geburtstagen, Hochzeitsjubiläen und Goldenen Konfirmationen einiges in den letzten 25 Jahren:
Das 15-jährige Bestehen der Mundartgruppe wurde 1994 mit einem Liederabend in der Hoch-Weiseler Hausberghalle gefeiert. Ebenso das 15-jährige Bestehen des Frauenchores im Jahre 1997. Sein 160-jähriges Jubiläum feierte der Verein 1998 mit einem Konzert im Butzbacher Bürgerhaus. 2002 gab es gleich 2 Jubiläen zu feiern:
das 20-jährige Bestehen des Frauenchores
sowie
das 20-jährige Dirigentenjubiläum von Udo Remlinger bei der Mundartgruppe.

Im selben Jahr nahm der Verein an den Feierlichkeiten zur Einweihung des renovierten Butzbacher Schlosses teil. Ein bedeutendes Ereignis für die Stadt Butzbach, das unter anderem mit einem Festumzug und großem Zapfenstreich gefeiert wurde. Im folgenden Jahr konnte auch das neue Sängerheim im Ballhaus auf dem Schlossgelände bezogen werden. 2003 empfing der Verein den Kulturpreis der Stadt Butzbach, die „Goldene Hand“, als ältester und einer der erfolgreichsten Kulturträger. Das 165-jährige Bestehen feierte man 2003 gemeinsam mit der Feuerwehkapelle, welche ebenfalls auf stolze 80 Jahre Musikgeschichte zurückblickte, mit einem Konzertabend in der neu eingeweihten „Alten Turnhalle“ unter dem Motto „245 Jahre Chorgesang und Musik“.

Der Hessentag in Butzbach 2007 ging natürlich auch mit Beteiligung des Gesangvereins und verschiedenen Auftritten einher. Auch wirkte der Verein im Jahre 1995 beim Musikalischen Stadtportrait Butzbachs mit. Die Aufnahmen mit den professionellen Tontechnikern waren für die Sängerinnen und Sänger ein spannendes Ereignis. Es entstand dabei eine Doppel-Kassette mit Aufnahmen von 30 verschiedenen Butzbacher Musikvereinen und Gruppierungen und insgesamt mehr als 800 Teilnehmern. Ein Highlight in der Vereinsgeschichte der letzten Jahre war der Russische Liederabend im Jahre 2010. Inspiriert von der gebürtig aus Kasachstan stammenden Dirigentin des Frauenchores, Svetlana Laubach, hatte man hier in Zusammenarbeit mit der Musikschule ein abwechlungsreiches multikulturelles Programm auf die Beine gestellt. Eine bedeutende Wende in der Vereinsgeschichte war schließlich der im Jahre 2011 gefasste Beschluss zur Gründung eines Gemischten Chores. Im Hinblick auf zunehmendes Alter der aktiven Sängerinnen und Sänger und abnehmende Zahlen bei den Singstunden sollte dies ein Schritt in die Zukunft und in Richtung Fortbestand des Vereines werden. Nach mehreren Probe-Singstunden mit verschiedenen Bewerbern fiel die Wahl mit überwiegender Mehrheit auf Klaus Weiss, der ab 2012 als Dirigent für den neuen gemischten Chor bestellt wurde. Ein Gewinn in jederlei Hinsicht, denn die sicherlich manchmal nicht ganz leichte Aufgabe, Männer und Frauen musikalisch zusammenzuführen, meisterte er mit viel Witz und professionellem Können.